VIP? Nein danke!


In den Industrieländern hält sich fast jede und jeder (ich auch manchmal) für ein VIP, eine very important person. Dabei sind wir nur kleine Zellen eines grossen Ganzen. Nur, wenn wir uns zusammenschliessen, haben wir was drauf. Denn jeder Mensch hat verschiedene Stärken und Schwächen, und andere sind dazu da, diese auszugleichen. Kein einzelner Mensch (oder nur sehr sehr wenige) bewegen etwas im Alleingang.

Das zeigt auch, wieso Diktaturen oft Tyranneien sind. Denn wenn ein einzelner Mensch zu viel Macht hat, wir ganz selten etwas Gutes daraus... Wir sind wichtig für unsere Freunde, unsere Familie, unser Arbeitsumfeld. Aber die «grosse Masse» ist nicht an einer kleinen Oceana interessiert. Was ich glaube oder denke, ist schlichtweg unwichtig in der Öffentlichkeit. Und das soll auch so bleiben, denn ich will keine VIP werden :-).
12. Oktober 2014 Selbst erlebt 0
Kommentar
Blog post currently doesn't have any comments.
 
 
 
Newsletter abonnieren
Required form 'Newsletterabonnieren' does not exist.
Kategorien
Highlights
Über die Liebe sprechen
 
Schluss mit Gedanken-Hüpfis!
 
Am Marsch der Frauen
 
Schrittezähler und Selbstoptimierer
 
Mittagessen mit Lou
 
Survival Guide für die Festtage
 
Leben – Alltagstrott oder Abenteuer?
 
Theater mit Untertiteln
 
Ferien
 
Die Angst in Wien
 
Wer nicht schweigen will, muss fühlen
 
10 Überlebenstipps für Menière-Patienten
 
Wenn besondere Menschen gehen
 
Das Windrad stoppen
 
Auf die Strasse, Leute!
 
Fussball mit Rollschtimama? No way.
 
Hilfe, Kuhaugenalarm!
 
Die Seite gewechselt
 
Bitte kommen SIE nicht!
 
WC-Besuch, Schweiz, 2016
 
Kraftmeier und andere Typen
 
Der Behinderten-Bonus
 
Wie ist es eigentlich...?
 
Unterwegs in Südamerika (I)
 
Abenteuer-Ferien zu Dritt
 
Die Hand des Gorillas
 
Frau Professor und der Anstand
 
Das Gute daran
 
Kommunikatzion
 
Darüber reden
 
Der unsichtbare Feind
 
Ein ganzes halbes Jahr
 
Erinnerungen ... werd ich alt?
 
Zimmer
 
Freunde
 
Party – träumst du noch oder gehst du schon?
 
Archiv