Inhalt


Gleichstellung, Partizipation, Chancengleichheit



Gleichstellung auch bei der Bekämpfung und Prävention von Gewalt

Am 2. Dezember hat der Bundesrat seine Botschaft zur Ratifikation der sogenannten Istanbul-Konvention verabschiedet. avanti donne ist erfreut, dass der Bundesrat dieses wichtige, juristisch verbindliche Abkommen bald ratifizieren will.
Allerdings erachtet der Bundesrat das bestehende Angebot offenbar als ausreichend. Damit sind wir nicht einverstanden.
→  zur Stellungnahme

__________________________________________________________________________

Dossier «Partizipation»: Siehe Netzbrief Frau, Behinderung & Gesellschaft Nr. 8
«Schluss mit der Alibi-Beteiligung!»
 → Link zum Netzbrief

__________________________________________________________________________

Das Schlagwort der «doppelten Diskriminierung» von Frauen und Mädchen mit Behinderung ist populär. Es soll deutlich machen, dass Frauen und Mädchen sowohl aufgrund ihres Geschlechts als auch aufgrund ihrer Behinderung benachteiligt werden. Das trifft häufig zu. Dennoch ist eine Fokussierung allein auf diese beiden Merkmale problematisch. Wir ziehen daher den Begriff «Mehrfachdiskriminierung» vor und fordern mit einem Memorandum einen umfassenden Diskriminierungsschutz.

Memorandum avanti donne 5. Mai 2012
     für einen wirksamen Schutz vor Mehrfachdiskriminierung


Ausführliche Fachinformationen über das Phänomen der Mehrfachdiskriminierung finden sich auf der  gleichnamigen Tagungs-Website der Fachhochschule Nordwestschweiz:
www.mehrfachdiskriminierung.ch



Interview mit Ángela Bachiller, der ersten Stadträtin mit Down-Syndrom
Interview lesen
 



Gleichstellungstag vom 4. September 2012 zur UNO-Konvention
Bericht lesen
 


Die UNO-Behindertenrechtskonvention aus Frauensicht (bkz-info Dezember 2011)
Artikel lesen

 


Unser Tipp: Online Handbuch «Inklusion als Menschenrecht»
Jeder Mensch hat ein Recht auf «Inklusion», also darauf, ein gleichberechtigter Teil der Gesellschaft zu sein. So steht es auch in der Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen, die in vielen Ländern der Welt gilt (aber noch nicht in der Schweiz).

So oder so: Von der rechtlichen zur tatsächlichen Gleichstellung behinderter Menschen ist es noch ein weiter Weg. Für alle Fragen rund um das Thema bietet das Online-Handbuch «Inklusion als Menschenrecht» Anregungen und Lernideen. Viel Vergnügen beim Surfen!
 



14. Juni 2011: avanti girls und der Frauenstreik in Bern

Auch 20 Jahre nach dem 1. nationalen Frauenstreik sind Frauen im Berufsleben gegenüber den Männern systematisch benachteiligt. Frauen mit einer Behinderung erst recht. avanti girls riefen Frauen mit Handicap daher auf, am 14. Juni gemeinsam an der Frauendemo in Bern teilzunehmen. Zwei Teilnehmerinnen, eine jüngere und eine ältere, Berichten, wie sie diesen Tag erlebt haben.
Bericht von Meral

Bericht von Doris
Frauendemo 2011
 
 

Schweizer Miss-Wahlen für junge Frauen mit Behinderung


Mit der Wahl zur Miss Handicap Schweiz wollen die Organisatoren zeigen, dass
Frauen auch mit einer Behinderung attraktiv sein können. Die Initiantin der Wahl,
Michèle Zimmermann, lebt selbst mit einer Behinderung. → Artikel zum Thema.

Die Finalistinnen

Kurzporträts aller 12 Finalistinnen und Abstimmungsmöglichkeit:
Website Miss Handicap Schweiz
Bericht Tagesschau SF DRS

Diskussion:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung: → Kontaktstelle avanti donne

Andere Meinungen zum Thema → Forum