Inhalt


Politik




Altersvorsorge-Reform 2020
Die DOK - Dachorganisationenkonferenz der privaten Behindertenhilfe – ist für die Erhöhung des Frauenrentenalters auf 65 Jahre, knüpft die Zustimmung aber an bestimmte Bedingungen. Gewerkschaften und Frauenverbände sind gegen eine Erhöhung bzw. verlangen, dass das höhere Frauen-Rentenalter an die Lohngleichheit gekoppelt wird.
Stellungnahme DOK als PDF herunterladen

Tages-Anzeiger, 14.5.2014:
Über 50 und kein Job
Im Internationalen Vergleich ist die Arbeitslosenquote der über 50-Jährigen tief. Doch die Zahlen beschönigen die Situation.
 



Tages-Anzeiger, 31.8.2013:
«Diese Trends sind für die Sozialhilfe alarmierend»
Sozialämter beobachten mit Sorge eine Verlagerung der Kosten von der IV zur Sozialhilfe.
Interview mit dem Leiter des Berner Sozialamts, Felix Wolffers.
Interview als PDF herunterladen
 



Viele ausgezeichnete aktuelle Hintergrundinfos und Diskussionsbeiträge zum Thema IV finden sich auf den Blog von Mia. Ein Besuch lohnt sich!
Mias Blog
 


 

Grundlagen-Informationen zur Invalidenversicherung


IVG-Revision 6a in Kraft
Am 1. Januar 2012 ist die IVG-Revision 6a in Kraft getreten. Hier finden Sie alle Änderungen
PDF 153 KB im IV-Gesetz (Symbol für PDF-Datei 153 kb)
PDF 341 KB in der Verordnung über die IV ( Symbol für PDF-Datei 341 kb)

PDF Medienmitteilung des Bundesrats

Assistenzbeitrag

Eine wichtige Neuerung im Rahmen der IV-Revision 6a ist der Assistenzbeitrag.
Grundvoraussetzungen für den Erhalt sind:
  • Bezug einer Hilflosenentschädigung (HE)
  • zu Hause wohnend (mind. 16 Tage/Monat) / bei Heimaustritt

Hinzu kommen weitere Voraussetzungen, die je nach Person und Umständen variieren.

In der Verordnung hat der Bundesrat festgelegt, wann Minderjährige und Erwachsene mit eingeschränkter Handlungsfähigkeit ebenfalls Anspruch auf einen Assistenzbeitrag haben. Leitziele sind:

  • die schulische Integration (Besuch einer Regelschule)
  • die berufliche Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • das Wohnen in einem eigenem Haushalt
  • oder die Entlastung der Eltern schwer behinderter Kinder (IPZ min. 6 Std)
Für Teilnehmende aus dem Pilotversuch gilt eine einjährige Übergangsfrist , um die Voraussetzungen zu erfüllen. Bei Nichterfüllen dürfen Erwachsene mit eingeschränkter Handlungsfähigkeit frühestens auf den 1. Januar 2013 ausgeschlossen werden.
Detaillierte Infos gibt es auf der Website der Fachstelle Assistenzbeitrag, FASSiS
www.fassis.net

IVG-Revision 6b: Ständerat setzt Demontage der IV fort
PDF Medienmitteilung der DOK

Revision Invalidenversicherungs-Gesetz (IVG)

PDF Revision 6a: Stellungnahme von avanti donne

PDF Revision 6b: Stellungnahme von avanti donne

avanti donne lehnt die Massnahmen der 6. IVG-Revision mit wenigen Ausnahmen dezidiert ab. Wir haben - leider vergebens - eine Vorlage gefordert, die sich an den Grundrechten und Sozialzielen der Bundesverfassung orientiert, konkret:

  • die Würde der von Behinderung oder chronischer Krankheit betroffenen Menschen schützt (Art. 7 BV)
  • Finanzierungsprobleme nicht in die Sozialhilfe der Kantone und Gemeinden verlagert, sondern nachhaltig, verantwortungsvoll und solidarisch löst
  • keine neuen Armutsbetroffenen schafft und keine neuen Gesundheitskosten auslöst
  • die ArbeitgeberInnen verbindlich in die Eingliederungsziele der 6. Revision IVG einbezieht
  • den Spielraum des Sanierungsgesetzes nutzt für Mehreinnahmen
Bei den vom Bundesrat vorgeschlagenen Massnahmen ist all dies nicht der Fall. Geplant ist vielmehr ein weiterer radikaler, völlig einseitiger Leistungsabbau zu Lasten der Versicherten und speziell der betroffenen Frauen.