Inhalt


Bildung, schulische Integration



Bildung ohne Barrieren


Wie erleben Frauen mit Behinderung ihren Bildungsweg und den Einstieg in die ­Arbeitswelt? Forscherinnen mit Behinderung haben diese Frage untersucht. Kernstück des Projekts bildeten Interviews mit dreissig betroffenen Frauen aus verschiedenen Altersgruppen. Ihre Erfahrungen zeigen: Auf dem Weg zu einer Bildung ohne Barrieren, wie sie die UN-BRK anstrebt, gilt es noch manche Steine wegzuräumen. In dieser Publikation sind die Ergebnisse des Projekts zusammengefasst und mit Anregungen für die Praxis ergänzt. – Der Bericht ist als Druck (Unkostenbeitrag Fr. 10.00; für Mitglieder kostenlos) und als barrierefreies PDF erhältlich.

Bericht bestellen





W












Viele bilden ein Ganzes: Schulische Integration
In der Schweiz sitzen immer mehr Kinder mit Behinderung zusammen mit nichtbehinderten Kindern in den gleichen Schulbänken.Die schulische Integration hat in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht und ist vielerorts eine gelebte Realität. Doch der Weg zu einer Schule für alle – wie es 1994 die Unesco-Weltkonferenz im spanischen Salamanca gefordert hat – bleibt steinig. Es braucht einen Ausbau der Integrations- und Koordinationsstellen auf kantonaler Ebene, eine schweizweite Vereinheitlichung der Rahmenbedingungen für die schulische Integration und ein klares Bekenntnis zum Grundrecht auf Bildung für alle. Und die breite Öffentlichkeit muss für das Anliegen sensibilisiert werden.

Die Gründe für die immer noch häufig anzutreffende Separation sind vielfältig. Es besteht kein unbedingter gesetzlicher Anspruch auf Integration in die Regelschule für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Kommen die Behörden zum Schluss, dass das Kind nicht in die Regelschule gehen kann, müssen sie diesen Entscheid jedoch individuell konkret und detailliert begründen und sich dabei am Wohl des Kindes orientieren.

Dabei sind auch das Recht auf Bildung sowie das verfassungsrechtliche Diskriminierungsverbot zu berücksichtigen. Ein anderes Thema innerhalb der Gleichstellung in der Schule sind die Prüfungen. Diese werden oft in einer Form abgehalten, die den Bedürfnissen der Kinder mit Behinderung nicht entsprechen. Das Gesetz verpflichtet Schulen jedoch dazu, Prüfungen frei von Benachteiligungen zu gestalten. Diese Regelung gilt allerdings nur für öffentliche Schulen, da private Schulen nicht den gleichen gesetzlichen Vorschriften unterworfen sind.

Mehr zum Thema:

Blog des Zürcher Sonderpädagogen Peter Lienhard
→ http://peterlienhard.ch/blog/


Webseite mit Hintergrundinformationen
→ www.integrationundschule.ch