Inhalt


Mobilität / Reisen



Neue Parkierregelung ab 1. Juli 2012
Auf den 1. Juli 2012 treten vom Kanton Zürich und vom Parlament geforderte Parkiererleichterungen in Kraft: An Stellen, die mit einem Parkverbot signalisiert oder markiert sind, dürfen gehbehinderte Personen und ihre BegleiterInnen bis zu drei Stunden parkieren. Zusätzlich ist es ihnen erlaubt, auf sämtlichen Parkplätzen zeitlich unbeschränkt zu parkieren.
Voraussetzung ist eine «Parkkarte für behinderte Personen». Diese kann beim kantonalen Strassenverkehrsamt online beantragt werden.

Die neuen Regelungen bedeuten gesamtschweizerisch eine Verbesserung für Menschen mit Gehbehinderung. Trotzdem sind sie ungenügend. Problematisch ist insbesondere die Parkzeitbeschränkung von drei Stunden im Parkverbot. Menschen mit Gehbehinderung sind vor allem in Städten darauf angewiesen, in Parkverboten zu parkieren. Die erlaubten drei Stunden genügen jedoch oft nicht, um das Notwendige zu erledigen (Arbeit, Arztbesuch, Konsum, Freizeit).